BewegungWürde sich jemand hinlegen und aufhören, seine Glieder zu bewegen, würde er innerhalb kürzester Zeit all seine Muskelkraft verlieren. Bei Immobilität beginnt innerhalb von 14 Tagen bereits der Muskelabbau.

Was geschieht, wenn wir nicht genug körperliche Bewegung haben?

Ein träger Lebensstil schränkt unsere Lebensqualität bedeutend ein. Gleichzeitig wird auch die Wahrscheinlichkeit degenerativer Krankheiten stark erhöht, wie z. B.:
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen
• Diabetes (Typ II)
• Osteoporose
• Krebs
• Angstzustände und Depressionen

Untersuchungen haben gezeigt, dass Personen, die sich nicht regelmäßig bewegen, ein ähnliches Krankheitsrisiko aufweisen wie jene, die rauchen oder einen hohen Cholesterinspiegel haben!

Nur ein bewegter Tag ist ein guter Tag.“  www.artemed.de

Die Vorteile eines „bewegten“ Lebens

Bewegung

• senkt hohen Blutdruck
• verbessert die Durchblutung
• senkt den Cholesterinspiegel
• senkt den Ruhepuls
• verbessert das Wohlbefinden
• steigert Energie und Ausdauer
• ist eine der wertvollsten Waffen im Kampf gegen Depressionen
• baut Stress ab
• verbessert den Schlaf

• fördert Appetit- und Gewichtskontrolle
• stärkt unsere natürliche Abwehr
• hilft, den Blutzucker zu stabilisieren
• stärkt die Knochen, indem sie dazu beiträgt, Kalzium und andere Mineralstoffe einzulagern
• Gibt dem Knorpelgewebe die notwendige Belastung, um gesund zu bleiben

Nach Studien legt ein Mensch im Laufe seines Lebens ca. 100 000 km zu Fuß zurück, das heißt, er umrundet etwa zweimal die Erde.

Die Deutschen sind ein träges Volk: 80 % bewegen sich viel zu wenig, nicht einmal die empfohlenen zwei Stunden pro Woche, schätzt Sportwissenschaftler Klaus Bös vom Karlsruher Institut für Technologie. Wir sitzen im Büro, im Auto, in der Bahn – mit einem Körper, der sich eigentlich bewegen will, bewegen muss.Fahrrad

Also straft er uns für Tatenlosigkeit mit Schmerzen, steifen Gliedern und schlappen Muskeln. Mit hohem Blutdruck, schadhaften Gefäßen – und schlimmstenfalls mit viel zu frühem Tod.

Tipps für mehr Bewegung

Bewegen Sie sich mindestens 30 Minuten am Tag.

Suchen Sie nach Gelegenheiten, sich zu bewegen. Warum gehen Sie nicht zu Fuß zur Arbeit oder zur Schule? Wenn es zu weit ist, können Sie zumindest einen Teil des Weges gehen.

Wählen Sie die Treppe statt den Lift.

Werden Sie aktiv durch Gartenarbeit, Schwimmen oder Radfahren.

Verabreden Sie sich mit Kollegen und Freunden zu sportlichen Aktivitäten.

Unterschätzen Sie nicht die tägliche Hausarbeit: Auch Staub saugen, putzen und Wäsche waschen zählen als Bewegung.

 

Über den Autor

Claudia Roth

Mitarbeiterin von amazing discoveries e. V.