LuftFrische Luft regt jede Zelle des Körpers an und reinigt das Blut.
Außerdem beschleunigt Sauerstoff die Heilungsvorgänge im Körper, tötet Keime ab, reinigt die Lunge und stärkt unser Immunsystem.

Die Lunge dient für das Säure-Basen-Gleichgewicht als wichtiges Ausscheidungsorgan. Sie gibt saures Kohlendioxid ab und nimmt basischen Sauerstoff auf. Durch Bewegung an frischer Luft — und da reicht schon ein 30-minütiger Spaziergang – senkt sich sofort Ihr pH-Wert.

Jeden Tag nehmen wir 1 kg Nahrung, 3 Liter Flüssigkeit und 8640 Liter Luft (ca. 6 Liter pro Minute) zu uns!

Für eine erfolgreiche Entsäuerung ist körperliche Aktivität an frischer Luft äußerst wichtig, denn über den Blutkreislauf werden alle Organe, alle Muskeln und besonders das Gehirn optimal mit Sauerstoff versorgt.

PusteblumeTipps zur reinen Luft

Ganz egal, ob Sie gerne spazieren gehen, wandern, Fahrrad fahren, im Garten arbeiten: Suchen Sie sich jeden Tag etwas, das Sie gerne an der frischen Luft tun.

Bei Erkrankung der Atemwege beruhigt salzhaltige Seeluft die Schleimhäute und verschafft Linderung.

Saubere Luft dank Zimmerpflanzen

Drei Zimmerpflanzen halten Raumluft besonders sauber und sauerstoffreich: Madagaskarpalme, Bogenhanf und Efeutute.

Nach Angaben der Initiative „Plants for People“ erzeugen schon vier schulterhohe Madagaskarpalmen genug Sauerstoff für eine Person.

Der Bogenhanf wandelt vor allem nachts CO2 in Sauerstoff um und bietet sich deshalb als Schlafzimmerpflanze an. Seine Blätter sollten wie die der Madagaskarpalme regelmäßig abgestaubt werden, um ihm die Arbeit zu erleichtern.

Die Efeutute wiederum filtert Formaldehyd und andere flüchtige organische Verbindungen aus der Luft. Besonders gut gedeiht sie, wenn sie als Hydrokultur angelegt wird.

Die Wirksamkeit dieser Pflanzen als Luftreiniger entdeckte ein indischer Geschäftsmann, der in einem Bürohaus 1200 Pflanzen aufstellen ließ.
Im Laufe der Zeit seien daraufhin bei den Angestellten Augenreizungen um 52 Prozent, Atemwegs-Beschwerden um 34 Prozent und Kopfschmerzen um 24 Prozent zurückgegangen. Die Ergebnisse seien von der indischen Regierung bestätigt worden. www.aachener-zeitung.de

Verbesserte Leistungsfähigkeit durch richtiges Lüften

Frische und kühle Luft in Schulräumen steigert die Leistungsfähigkeit von Schülern und Lehrern.

Eine kürzlich in Dänemark im Unterricht mit 10 bis 12 Jahre alten Schülern durchgeführte Studie konnte belegen, dass die Schüler bei regelmäßigem Lüften Lese- und Rechenaufgaben in deutlich kürzerer Zeit lösten und weniger Fehler machten. Eine Verdopplung der Lüftungsrate verbesserte die Leistungsfähigkeit um 8 bis 14 %.  www.hamburg.de

Über den Autor

Claudia Roth

Mitarbeiterin von amazing discoveries e. V.