Die Gesichtserkennung kommt

Die Gesichtserkennung kommt

China hat landesweit geschätzte 30 Millionen Überwachungskameras installiert – auf Straßen und Plätzen, in Parks, Aufzügen und Taxis. Nicht nur das: Auch bei der Entwicklung von Techniken zur Gesichtserkennung und ihrer praktischen Anwendung ist das Land ganz vorne dran.
Christlicher Konditor vor höchstem US-Gericht

Christlicher Konditor vor höchstem US-Gericht

In diesen Tagen wird vor dem Obersten Gericht der Vereinigten Staaten ein einzigartiger Fall angehört. Zum ersten Mal in der Geschichte muss das höchste Gericht der USA zwischen der Rede- und Religionsfreiheit auf der einen Seite und Antidiskriminierungsgesetzen abwägen.
War die Reformation „wider den Heiligen Geist“?

War die Reformation „wider den Heiligen Geist“?

Im Jahr des großen Reformationsjubiläums, 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag, sind die großen Kirchen bemüht, das Verdienst des Reformators zu würdigen und das ökumenische Miteinander zu vertiefen. Besonders die evangelische Kirche hat alles getan, um 2017 zu einem Jahr der Gemeinsamkeiten zwischen Katholiken und Evangelischen sowie der versöhnten Verschiedenheit zu machen.
Kirche dreht idea den Geldhahn zu

Kirche dreht idea den Geldhahn zu

Die Beziehung zwischen der christlichen Nachrichtenagentur idea und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist eine lange und spannungsvolle. Nun scheint der Bruch endgültig zu sein. Vor einer Woche entschied die Synode der EKD, die Subvention für idea von jährlich 132 000 Euro 2018 auf 90 000 zu kürzen, 2019 auf 60 000 und 2020 die Zahlung ganz einzustellen.
Vortragsreihen zur Reformation in drei europäischen Ländern

Vortragsreihen zur Reformation in drei europäischen Ländern

Luthers Thesenanschlag in der kleinen Stadt Wittenberg feiert in diesem Jahr seinen 500. Geburtstag. Ein einzigartiger Anlass für die Christenheit, zurück und nach vorne zu blicken. Doch gerade im Jubiläumsjahr 2017 scheiden sich die Geister. Die einen feiern Ökumene und ersehnen die sichtbare Einheit aller Christen, andere erinnern an die Werte der Reformation und betrachten den Kurs ihrer protestantischen Kirchen mit Sorge.
Ralph Drollinger, Bibellehrer der Mächtigen

Ralph Drollinger, Bibellehrer der Mächtigen

Ralph Drollinger gründete das Missionswerk Capitol Ministries, das speziell Politiker erreichen will und heute in 40 US-Landeshauptstädten und 24 Ländern weltweit aktiv ist. Sein Bibeldienst hat mittlerweile auch in Washington D. C. Fuß gefasst, und jede Woche bietet Drollinger Politikern drei Gelegenheiten zum gemeinsamen Bibelstudium an: einmal für Kongress-Abgeordnete, dann für Senatoren und seit Kurzem auch für Mitglieder der US-Regierung.
„Hassrede“ oder: Die Kriminalisierung der Gefühlswelt

„Hassrede“ oder: Die Kriminalisierung der Gefühlswelt

Der Begriff wurde vor ein paar Jahren eingeführt, inzwischen hat sein Gebrauch in der Öffentlichkeit inflationäre Ausmaße angenommen: Es geht um die „Hassrede“. Dass damit nichts Gutes, sondern möglicherweise sogar etwas Kriminelles gemeint ist, spürt der Hörer intuitiv. Aber was „Hassrede“ eigentlich ist, weiß niemand so genau. Sprachwissenschaftler und politische Institutionen versuchen zwar Definitionen, doch der Begriff bleibt vage und wirkt willkürlich.
95 Thesen – ein Update

95 Thesen – ein Update

Die meisten haben schon von ihnen gehört, die wenigsten haben sie tatsächlich gelesen: Martin Luthers 95 Thesen. Am 31. Oktober 2017 sind es auf den Tag genau 500 Jahre, dass der Theologieprofessor der Stadt Wittenberg sie öffentlich anschlug, um gegen den grassierenden Ablasshandel zu protestieren. Öffentliche Thesen waren in jenen Tagen ein gebräuchlicher Weg, zu einer Diskussion aufzufordern, wobei die Zielgruppe vor allem Akademiker waren. Entsprechend war der Text in Latein verfasst.
Eine besondere Botschaft vom Präsidenten der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Eine besondere Botschaft vom Präsidenten der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Meine adventistischen Geschwister rund um die Welt!Viele von Euch haben heute bereits den Gottesdienst besucht, viele andere auf der ganzen Welt werden das noch tun. Ich bitte Euch, besonders für die zu beten, die kürzlich durch den Hurrikan Irma in der Karibik Verheerung und Tod erlebt haben. Ich habe für sie gebetet. Wo immer Ihr seid, betet für Gottes Gemeinde und dass sein Volk ein Zeuge ist. Ich bin zurzeit international auf Reisen und hatte den starken Drang, Euch heute diese Botschaft zukommen zu lassen. Der tödliche Sturm des Hurrikans Irma hat die Inseln St. Martin, Saint-Barth, Saint Thomas, Barbuda, Anguilla, Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Haiti und Kuba verwüstet und bedroht nun Florida, Georgia und Südkarolina. Buchstäblich Millionen fliehen vor dem Unwetter. Nun scheint Hurrikan Jose dem Hurrikan Irma zu folgen.