9.9.2017, Adventist News Network, Ted N. C. Wilson (Silver Spring, USA)

Meine adventistischen Geschwister rund um die Welt!

Viele von Euch haben heute bereits den Gottesdienst besucht, viele andere auf der ganzen Welt werden das noch tun. Ich bitte Euch, besonders für die zu beten, die kürzlich durch den Hurrikan Irma in der Karibik Verheerung und Tod erlebt haben. Ich habe für sie gebetet. Wo immer Ihr seid, betet für Gottes Gemeinde und dass sein Volk ein Zeuge ist. Ich bin zurzeit international auf Reisen und hatte den starken Drang, Euch heute diese Botschaft zukommen zu lassen. Der tödliche Sturm des Hurrikans Irma hat die Inseln St. Martin, Saint-Barth, Saint Thomas, Barbuda, Anguilla, Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Haiti und Kuba verwüstet und bedroht nun Florida, Georgia und Südkarolina. Buchstäblich Millionen fliehen vor dem Unwetter. Nun scheint Hurrikan Jose dem Hurrikan Irma zu folgen.

Bitte betet für unsere Gemeindeglieder und die Bevölkerung, die in den erwähnten Gebieten Zerstörung erlebt haben, und die Tausende, die in Houston (Texas) und der großen umgebenden Region der südöstlichen Texasküste vor Trümmern stehen. Ich habe für sie gebetet. In Gedanken sind wir auch bei unseren Gliedern und der Bevölkerung in Mexiko, die durch ein starkes Erdbeben in den Bundesländern Oaxaca, Chiapas, Tabasco erschüttert worden sind, das selbst in Mexiko-Stadt noch zu spüren war. Außerdem hält der Hurrikan Katia auf das Bundesland Veracruz zu.

Ohne zu dramatisieren, sollten wir doch die Zeit erkennen, in der wir leben, und Gott nicht nur um Schutz, sondern die Kraft des Heiligen Geistes bitten, um Gottes Endzeitbotschaft der drei Engel als Warnung und Hoffnung zu verkünden, in deren Mittelpunkt Christus und seine Gerechtigkeit stehen – gerade zum 500-jährigen Jubiläum der protestantischen Reformation, wo manche sich für die Reformation entschuldigen oder erklären, sie sei vorbei. Meine Geschwister, der Geist der Weissagung sagt, dass die protestantische Reformation nie mit Martin Luther enden, sondern bis ans Ende der Zeit weitergehen sollte. Mögen Siebenten-Tags-Adventisten durch Gottes Gnade fest zu den Prinzipien der protestantischen Reformation stehen: allein die Bibel, allein aus Glauben, allein aus Gnade, Christus als unser einziger Mittler und Anbetung für Gott allein.

Wir haben in letzter Zeit und durch die ganze Geschichte hindurch furchtbare Naturkatastrophen und Kriege überall auf der Welt erlebt. Es ist noch nicht lange her, dass Taifune Häuser und Kapellen auf Vanuatu und Fidschi vernichtet haben. Nancy und ich hatten das Vorrecht zu sehen, wie neue, kategorie-5-feste Adventkapellen von siebenten-Tags-adventistischen Teams auf Vanuatu errichtet wurden, und kommenden November werden wir das Gleiche auf Fidschi miterleben. Wir loben Gott für die Bemühungen um Hilfe und Wiederaufbau auf der ganzen Welt an Orten der Verwüstung durch ADRA, adventistische Wohlfahrtshilfe, Gemeindeorganisationen und -glieder, die die praktische Liebe Jesu beweisen. Betet für die Siebenten-Tags-Adventisten, die ihren Glauben bezeugen, indem sie Menschen helfen, die durch die jüngsten und laufenden Naturkatastrophen in Unglück und große Not gestürzt worden sind.

Richtet eure Augen in diesen unruhigen Zeiten ganz auf Christus, sein Wort und die prophetische Mission, die Siebenten-Tags-Adventisten anvertraut ist. Betet ohne Unterlass. Lasst Euch nicht von irgendwelchen Streitfragen in Eurer Ortsgemeinde, Eurer Region oder global ablenken. Betet für Gottes Volk auf der ganzen Welt, das biblische Wahrheit verkündigt und ein Leben christlichen Dienstes für andere führt. Betet für die jungen Leute in Gottes Gemeinde, die sich vom Herrn auf mächtige Weise gebrauchen lassen, um Zeugen für andere zu sein und die negativen Einflüsse in ihrer Umgebung zu bekämpfen. Betet, dass Männer und Frauen in der Verkündigung der prophetischen Adventbotschaft der Heiligen Schrift an einem Strang ziehen. Lasst euch nicht von fremdartigen Lehren ohne biblische Grundlage ins Wanken bringen. Wenn ihr die Bibel studiert, dann studiert auch die Anweisungen und Führung im Geist der Weissagung.

Betet in dieser Zeit für die Menschen in der Interamerikanischen Division, die von der jetzigen Hurrikansituation so betroffen sind. Betet für die in der Nordamerikanischen Division, wo Texas von Zerstörung getroffen wurde und nun Florida, Georgia und Südkarolina bedroht sind. Ich habe für sie gebetet. Betet für unsere Gemeindeglieder, Organisationen und Einrichtungen in diesen Gebieten. Die bevorstehende Ankunft des Hurrikans Irma könnte die Hauptquartiere der Interamerikanischen Division, der Südost-Vereinigung und der Florida-Vereinigung sowie viele Gemeindehäuser und ‑institutionen in Mitleidenschaft ziehen. Ich habe für diese Organisationen gebetet. Vorletzten Sabbat hatte ich das Vorrecht, auf einer wunderbaren Kundgebung für Religionsfreiheit in Miami (Südflorida) zu predigen, die im Anschluss an einen sehr erfolgreichen Kongress des Internationalen Verbandes für Religionsfreiheit (IRLA) in Fort Lauderdale abgehalten wurde. Diese ganze Region ist nun womöglich von einer anderen Art „Verfolgung“ durch Naturkatastrophen bedroht. Wir wissen, dass wir eines Tages Unterdrückung durch religiöse Verfolgung und schreckliche Naturkatastrophen erleben werden. Die Schrift und der Geist der Weissagung sagen uns dies, und wir sollten uns davor nicht fürchten … Befehlen wir uns der mächtigen Hand Gottes an. Jesus kommt bald!

Ich möchte noch um besondere Gebete für die kommende Jahressitzung der Generalkonferenz der Siebenten-Tags-Adventisten [5. – 11. Oktober 2017] bitten, bei der es um Erweckung und Reformation geht, Städtemission, die Einbindung aller Gemeindeglieder, umfassende Gesundheitsarbeit, das Fördern und Halten von Gliedern, Einheit in unserer Mission und Gemeinde und vieles mehr. Bitte betet, dass die Leiter von Gottes Gemeinde demütige, treue Diener sind und dass wir den himmlischen Auftrag, die prophetische Warnungsbotschaft in der Kraft des Heiligen Geistes zu verkünden, demütig ausführen. Betet bitte inständig um Erweckung und Reformation in unserem Leben und allgemein im Leben der Gemeinde. Betet um den Spätregen des Heiligen Geistes. Meine Geschwister, Jesus kommt bald, und er möchte uns alle gebrauchen, um seine letzte Botschaft der Rettung allein durch ihn zu verbreiten. Möge Christi Ziel in Johannes 9,4 auch unser Ziel sein, heute und bis er kommt:

Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.

Gott segne Eure Arbeit und Euer Zeugnis für ihn als Siebenten-Tags-Adventisten überall auf der Erde, während wir um den Spätregen des Heiligen Geistes und Christi baldige Wiederkunft beten.

Dieser Artikel hat 0 Kommentare

  1. Ilona Westphal Antworten

    Ach wenn doch nur die Siebenten Tags Adventisten aufwachen würden von ihrem Schlaf, dann würden wir fest im Herrn stehen!

    Viele Geschwister in der Gemeinde die ich kenne, haben noch nie ihren Glauben öffentlich bezeugt. Dieses ist ein sehr trauriges Bild für gläubige Menschen.

  2. erika-koschmieder@gmx.de Antworten

    Herr Segne den lieben Bruder Ted Wilson,und sende auf ihn Dein Heiligen Geist in Fülle

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.