David Gates, Gospel Ministry International

Ich stand am Pult und war gerade mitten in meiner Predigt, als jemand durch die Kapellentür stürmte und rief: „Schnell, ein Baum ist auf einen Mann aus einem Nachbardorf gefallen und hat seine Beine gebrochen und seinen Bauch verletzt! Bitte hol das Flugzeug und flieg ihn ins Krankenhaus!“ Ich übergab das Pult dem Ersten Ältesten und machte mich auf zur Rollbahn. Unser Flugzeug war nicht sehr groß, nur ein Zweisitzer. Andere Missionspiloten hatten mir gesagt, es wäre auf keinen Fall als Missionsflugzeug geeignet, aber es war alles, was ich hatte.

  1. Nutze, was du hast!

Gott fragte damals Mose, was in seiner Hand war. Er hatte nur einen Stab, aber diesen Stab benutzte Gott, um sein Volk zu befreien. Ein wichtiger Grundsatz für erfolgreiche Arbeit ist: Nutze, was du hast! Dem Patienten war es egal, wie klein das Flugzeug war. Die Alternative wäre eine Zwei-Tages-Reise gewesen, teils handgetragen in einer Hängematte, dann in einem Kanu.

In den folgenden vier Jahren flog ich das kleine Flugzeug 4000 Stunden, baute Schulen und Kapellen, transportierte Bibelarbeiter und rettete Leben. Heute ist dieses Flugzeug ein kleiner Teil einer Luftflotte, die auf der ganzen Welt Leben rettet und die Missionsarbeit unterstützt. Rund 5000 Stunden pro Jahr sind die Maschinen in der Luft. Gott vermehrt das, was wir in seinen Dienst stellen, auch wenn wir nur wenig geben können.

  1. Handle sofort!

Ein zweiter wichtiger Grundsatz ist, sofort zu reagieren, wenn Gott eine Tür auftut. „Die kleinste Neigung der Waage zu einer Seite … sollte die Sache augenblicklich entscheiden.“ (Ellen G. White, Gospel Workers, 133). Je schneller wir eine offene Tür durchschreiten, desto leichter und mächtiger wird das Ergebnis kommen. Wenn wir wach sind und Gott bitten, uns den Weg zu zeigen, wird er es tun. Der Zeitpunkt oder die Art und Weise der Antwort werden uns vielleicht überraschen, doch wenn wir nicht schlafen, werden wir es erkennen. Manche Gelegenheiten kommen nie wieder, und selbst wenn, wird es beim zweiten Mal schwieriger sein. Warum also warten? Bete, dass Gott dich so wach und aufmerksam hält, dass du schon beim ersten Mal handelst.

  1. Gib alles!

Der dritte Grundsatz schließlich lautet, alles, was du bist und hast, in die Aufgabe zu stecken, zu der Gott dich beruft. Halte nichts zurück! Wer großzügig sät, wird großzügig ernten. Du kannst niemals mehr geben als Gott. Indem du für Gott arbeitest, lernst du die lebenswichtige Lektion, dich auf Gottes Vorsorge zu verlassen, was entscheidend für unsere Erlösung ist.

Die, welche die vielen zur Gerechtigkeit gewiesen haben, werden leuchten wie die Sterne immer und ewig. (Daniel 12,3b)

Die Zeit läuft aus

Lass dich von nichts ablenken! Arbeite für das Jetzt und die Ewigkeit. Niemand weiß wann, doch sehr bald wird sich die Tür der Gnadenzeit für Gottes Volk schließen. Ich mag gar nicht daran denken, wie es wäre, draußen zu stehen, „wenn die Tür sich für alle schließt, die nicht hinein wollten“ (Ellen G. White, Last Day Events, 182). Doch ebendas steht einer großen Anzahl bevor.

Möge nicht die Klage zu hören sein:

Die Ernte ist vorüber, der Sommer ist zu Ende, und wir sind nicht gerettet! (Jeremia 8,20)

Vielmehr hoffen wir, dass uns die Worte erfreuen werden:

Recht so, du guter und treuer Knecht! … Geh ein zur Freude deines Herrn! (Matthäus 25,23)

 

Quelle: GMI Frontlines Mission Reports, 08/2017

Über den Autor

David Gates