Journalismus zum Erliegen gebracht

Journalismus zum Erliegen gebracht

Das neuartige Virus Covid-19 beeinträchtigt weltweit sämtliche Bereiche des Lebens. Dazu gehört auch die mediale Öffentlichkeit, die herbe Einschnitte zu verzeichnen hat. Dies jedenfalls behauptet der Medizin-Journalist Harald Wiesendanger in einem Gastbeitrag im Online-Magazin „Nachrichten-Fabrik“.
WHO-Empfehlung: Familienangehörige trennen und isolieren

WHO-Empfehlung: Familienangehörige trennen und isolieren

Die Auswirkungen der Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie werden von Tag zu Tag drastischer und zuweilen auch grotesker. Die Weltgesundheitsorganisation gab am 30. März eine Pressekonferenz über den Umgang mit dem Coronavirus. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr dabei ihre Empfehlung an die staatlichen Autoritäten, in private Heime einzudringen und positiv getestete Familienmitglieder von ihren Familien zu trennen.
Bildschirme sind keine Babysitter

Bildschirme sind keine Babysitter

Für viele Kinder bedeutet die andauernde Coronakrise, dass sie auch in den nächsten Wochen nicht mehr die Schule oder den Kindergarten besuchen, sondern zuhause bleiben – für viele Eltern ein herausforderndes Szenario. Wenn Vater und Mutter selbst arbeiten oder anderen Pflichten nachkommen müssen, dann bleiben Kinder häufig unbetreut – und nicht selten endet das mit stundenlangem Medienkonsum. Gerade SUPER RTL und der Disney Channel verzeichnen derzeit stark ansteigende Fernsehquoten.
Corona und die Aushebelung des deutschen Rechtssystems

Corona und die Aushebelung des deutschen Rechtssystems

Am Montag, dem 16. März, kam es zu einem Krisentreffen von Bundesregierung und Bundesländern. Am Ende des Tages einigte man sich auf gewisse Leitlinien zum Kampf gegen die Corona-Epidemie. Hierbei einigte man sich auf ein Maßnahmenpaket, welches mittels einer drastischen Reduzierung sozialer Kontakte die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland effektiver eindämmen soll.
Die Pandemie überleben – Wie Adventisten die Spanische Grippe besiegten

Die Pandemie überleben – Wie Adventisten die Spanische Grippe besiegten

Selten waren die Medien so sehr von einem Thema beherrscht wie zurzeit von dem Coronavirus. Wenn es um etwas derartig Seltenes und Unbekanntes wie eine Pandemie geht, ist es hilfreich, die Geschichte vergangener, ähnlicher Ereignisse zu kennen. Zu lernen, wie Menschen solchen Situationen bereits erfolgreich begegneten, kann von unschätzbarem Wert sein.
Kriminalisierung biblischer Lehren über Homosexualität

Kriminalisierung biblischer Lehren über Homosexualität

In Finnland kam es vor drei Wochen zu mehrstündigen polizeilichen Verhören von Personen, die die biblische Position zum Thema Homosexualität vertreten. Verhört wurden zum einen Pfarrer Dr. Juhana Pohjola, Vorsteher der Evangelisch-Lutherischen Missionsdiözese Finnland, und zum anderen Päivi Räsänen, ehemalige Innenministerin und derzeitiges Mitglied des finnischen Parlaments.
Wie gefährlich ist Alkohol?

Wie gefährlich ist Alkohol?

Karneval ist vorbei. Es wurde getanzt, gefeiert und es wurden Unmengen an Alkohol konsumiert. Mehr als 100 Liter Bier trinkt der Durchschnittsdeutsche im Jahr. Verrechnet mit Wein und Spirituosen ergibt das mehr als 11 Liter reinen Alkohol. Das ist fast doppelt so hoch wie der von der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, angegebene weltweite Pro-Kopf-Konsum, der bei etwa 6 Litern liegen soll.