Platzangst oder das neue Wohnen

Platzangst oder das neue Wohnen

Ein vom Spiegel mit dem Chef der Bundestagsfraktion der Grünen, Anton Hofreiter, geführtes Interview hat im Februar 2021 für Aufsehen gesorgt. Darin nahm dieser Stellung dazu, dass in Hamburg-Nord ein grüner Bezirksamtsleiter dafür gesorgt hat, dass es keine Einfamilienhäuser mehr in neuen Bebauungsplänen gibt. In dem Interview spricht sich Hofreiter auch für mögliche Enteignungen aus.
Runter mit den Kilos!

Runter mit den Kilos!

In den letzten Jahrzehnten hat sich ein Trend in eine negative Richtung entwickelt, der sich im Augenblick nicht nur fortsetzt, sondern in geradezu besorgniserregendem Ausmaß verstärkt. Die Rede ist von Übergewicht und Adipositas. Beide spielen in Deutschland, sowie den meisten Industrienationen, eine gleichzeitig bedeutende wie unrühmliche Rolle.
Wasser des Lebens

Wasser des Lebens

„Mit Wasser und Brot kommt man durch alle Not.“ So sagt es ein altes Sprichwort. „Wasser und Brot sind euch gewiss“, wird die Bibel gerne zitiert. Wasser ist wichtig. So viel steht fest.
Hilfe von oben

Hilfe von oben

Nach guten Nachrichten muss heute gesucht werden. Wenn denn eine solche gefunden wird, handelt es sich nicht selten um das sprichwörtliche Glück im Unglück. Um ein solches handelte es sich, als Ende Januar die verschiedensten Nachrichtenagenturen der Welt vermeldeten, dass elf von zweiundzwanzig verschütteten Minenarbeitern einer Goldmine in China gerettet worden seien.
Kollateralschäden

Kollateralschäden

„,Kollateralschaden’ ist das ,Unwort des Jahres 1999‘. Die Jury aus sechs Sprachwissenschaftlern hat entschieden: Platz eins für den Nato-Begriff ,Kollateralschaden’. Mit dem "Unwort" habe die Nato den Tod unbeteiligter Zivilisten im Kosovo-Krieg als ungewollten Nebeneffekt heruntergespielt, erklärte Jury-Sprecher Horst Dieter Schlosser.“ So lautete eine Schlagzeile des SPIEGEL vor genau 11 Jahren, am 25. Januar 2000.