Die Weltweite Evangelische Allianz hat das Jahr 2020 zum „Jahr der Bibel“ erklärt. Ziel sei es, „dass evangelikale Christen mehr in der Bibel lesen, über sie nachdenken, Übersetzungen fördern und dafür sorgen, dass Menschen in allen Lebensbereichen sich mit der Heiligen Schrift befassen.“

Die Bibel ist kein Buch wie jedes andere. Sie wurde innerhalb einer Zeitspanne von über 1500 Jahren[1] von etwa 40 Autoren unterschiedlichster Gesellschaftsschichten[2] auf insgesamt drei Sprachen[3] und auf drei verschiedenen Kontinenten[4] verfasst. Bis heute ist kein anderes Buch der Welt häufiger verkauft und keines in mehr Sprachen übersetzt worden als die Heilige Schrift.

Dabei gab es durchaus Zeiten, in der die Verbreitung der Bibel aufs massivste bekämpft worden ist. Zur Zeit des europäischen Mittelalters waren die Bibeln fast ausschließlich auf Latein verfasst, einer Sprache die damals nur die Kleriker beherrschten. So war die Heilige Schrift der allgemeinen Bevölkerung nicht zugänglich. Später war Laien allein der Besitz einer Bibel verboten. Die päpstliche Inquisition führte einen erbitterten Kampf gegen die Heilige Schrift. Sowohl Verbreitung als auch Besitz einer Bibel wurden bis nach dem Dreißigjährigen Krieg mit dem Tode bestraft.

Selbst nach dem Machtverlust des Vatikans hatte das Wort Gottes einen schweren Stand. Nun waren es die Anhänger der Französischen Revolution, die nach der mittelalterlichen Knechtung durch die Kirche alles christlich Anmutende aus der Öffentlichkeit und dem Privatleben zu verbannen versuchten. Wieder brannten Tausende von Bibeln. Auch heute befindet sich die Heilige Schrift unter starkem Beschuss – und wieder durch Menschen, die sich selbst als Christen bezeichnen. So ist die große Mehrheit der heutigen Theologen und Geistlichen Verfechter der so genannten Historisch Kritischen Methode. Der Zweifel an der Richtigkeit der in der Bibel beschriebenen Ereignisse steht hier im Vordergrund. Das göttliche Wort muss sich dabei ständig der menschlichen Korrektur unterwerfen. Die Heilige Schrift gilt nicht mehr vollständig als göttlich inspirierte Wahrheit. Die moderne Theologie, die mit dieser Methode arbeitet, macht damit ihre eigene Interpretation zum finalen Prüfstein, ob einer biblischen Passage Glauben geschenkt werden kann. Diese Methode erhöht die menschliche Vernunft über das Wort Gottes und untergräbt die Autorität der Schrift.


[1] 15. Jahrhundert v. Chr. bis 100 n. Chr.

[2] Unter den Autoren befinden sich Priester und Schriftgelehrte, Hirten und Fischer, Könige und sogar ein Steuereintreiber.

[3] Das Alte Testament ist hauptsächlich auf hebräisch verfasst, beinhaltet aber auch kleine Teile auf aramäisch. Die Sprache des Neuen Testaments dagegen ist griechisch.

[4] Biblische Schriften wurden in Ägypten, Israel, dem heutigen Iran, der Türkei, Griechenland und von Rom aus geschrieben. Damit stammen die Berichte mit Afrika, Europa und Asien von drei verschiedenen Kontinenten.

Dieser Artikel hat 3 Kommentare

  1. Bernd Dannigkeit Antworten

    Liebe Geschwister von „AD“ , danke für Euren Hinweis , die Bibel zu lesen im nächsten Jahr 2020
    Ich möchte Euch nun , in´s Gedächtnis rufen, das in der Vergangnheit die Bibel 2 mal in einen Zeitraum von über 2 mal 3 Jahren also über 6 Jahre von uns STA gelesen wurde. Leider musste ich feststellen , das die Mehrheit der STA-Geschwister , dieser Aktion die kalte Schulter gezeigt hat. Ich habe mich damals angemeldet , und bekam täglich eine E-Mail ,jeweils ein Kapitel der Bibel zu lesen , den ich auch kommentieren durfte. Meine tägliche Andacht wurde damit sehr bereichert.
    Nun hoffe ich sehr , das unser HERR JESUS CHRISTUS , diese BIBEL-Lesung begleitet. Auch wünsche ich, das wir aufwachen , und z.B. „Die drei Engel -Botschaft“ (Offenbarung 14. ff 6-9) lesen.
    Ich wünsche Euch von AD und allen Geschwistern die das lesen , GOTTES reichen Segen und SEINE Begleitung zukünftig, MARANATHA AMEN. *

  2. Bernd Dannigkeit Antworten

    Wir SDA haben in der Vergangenheit zwei mal die Bibel gelesen. Die meisten SDA Geschwister haben , diesen Aktionen die kalte Schulter gezeigt. Ich habe mich bei beiden Aktionen angemeldet , bekam täglich eine E-Mail Nachricht immer ein Kapitel der Heiligen Schrift , die ich auch kommentieren durfte. Beide Bibellesungen zogen sich über 3 Jahre hin. Meine tägliche Andacht wurde dadurch sehr bereichert.
    Nun zum Jahr der BIBEL 2020 , mögen die Christen vor allen die Siebenten-Tags-Adventisten wach werden, und das lesen was uns allen bevor steht , z.B. (Drei-Engel-Botschaft Offenbarung 14. ff 6-9 ).
    Möge nun unser HERR JESUS CHRISTUS begleiten, wenn wir die Bibel 2020

  3. Apache Antworten

    Das Jahr 2020 mag offiziell das Jahr der Bibel werden und sein.
    Wer erklärt den Menschen, was in der Bibel wirklich steht?
    Also wer übersetzt den Menschen die Bibel-Sprache?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.