1. April 2018, ANN, Felipe Lemos

Foto: Südamerikanische Division der STA

Im Galapagos-Archipel, 1200 Kilometer vor der Küste Ecuadors, entsteht ein großes Projekt zur Förderung wissenschaftlicher Forschung: ein adventistisches Kreationismuszentrum (Schöpfungszentrum). Der Bau wird im August dieses Jahres beginnen, wie Geovanny Izquierdo, Vorsteher der Gemeinde in Ecuador, diese Woche bestätigte. Das 741 qm große Grundstück liegt im Zentrum von Santa Cruz, der bevölkerungsreichsten Insel des Archipels. Das Gebäude wird zunächst das Creationist Center, einige Verwaltungsräume für das Loma Linda Adventist College und den neuen Hauptsitz der Central Adventist Church umfassen.

Die vier bewohnten Inseln von Galapagos – Santa Cruz, San Cristobal, Isabela und Floreana – haben sehr strenge Umweltauflagen für Besucher. Touristen müssen nicht nur diverse Gebühren für die Einreise zahlen; sie werden auch gründlich kontrolliert, damit keine Obstsamen auf die Inseln geschmuggelt werden.

Für Gebäude gelten ebenso strenge Regeln. Es gibt Höhenbegrenzungen und andere verbindliche Vorgaben. Deshalb werde erst jetzt – zwei Jahre nach Bekanntgabe des Projekts im Juli 2016 – mit dem Bau begonnen, erklärt Izquierdo. „Wir haben immer noch die Herausforderung, alles Baumaterial herzuschaffen und die Bauzeit zu optimieren. Wir hoffen, das Schöpfungszentrum innerhalb von vier Monaten fertigzustellen“, sagt er.

Strategisches Zentrum

Die Kosten der ersten Bauphase belaufen sich auf 300 000 US-Dollar, wobei die finanzielle Unterstützung von der Generalkonferenz, der Südamerikanischen Division, den Gemeinden in Ecuador und Einzelspendern kommt.

Marcos Natal, Direktor des Geowissenschaftlichen Forschungsinstituts (GRI), sagte, es gebe positive Erwartungen an das Zentrum als Ort für internationale kreationistische Forscher. Izquierdo fügt hinzu, das Schöpfungszentrum werde auch einen Ausstellungsbereich haben, der den Besuchern das kreationistische Modell erläutert.

Laut Lenin Rogel, Vizebürgermeister der Insel Santa Cruz, kommen pro Tag rund 900 Besucher auf die Insel, davon mindestens 15 % zu wissenschaftlichen Studien vor Ort. Besonders diese Personen möchte die adventistische Kirchenleitung mit dem Creationist Center anziehen, das ironischerweise an der Charles Darwin Avenue liegt, einer symbolischen Route, entlang derer sich der berühmte Naturforscher und Systematisierer der Evolutionstheorie 1835 bewegte.

Die adventistische Präsenz auf den Galapagos-Inseln begann 1981 mit der Ankunft ausländischer Missionare.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.