Eine Meldung, die gerade vor den kommenden Feiertagen zu denken geben sollte:

„2020 war das Jahr mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch seit der Berechnung des Verzehrs im Jahr 1989.“ Das berichtet das Goodnews-Magazin anlässlich des Weltvegantages am 1. November 2021.

Während 2020 der Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch in Deutschland bei 57,3 Kilogramm gelegen habe und somit der niedrigste Wert seit Berechnung des Verzehrs im Jahr 1989 war, sei der Verbrauch von Butter, Milchfett- und Milchstreichfetterzeugnissen um 8,2 % im Vergleich zum Jahr 2019 angestiegen.

Laut Wikipedia ist der Weltvegantag „ein internationaler Aktionstag, der erstmals am 1. November 1994 anlässlich des fünfzigsten Jahrestags der Gründung der Vegan Society stattfand und seitdem jährlich am 1. November gefeiert wird.“ 

Eine Umfrage des veganen Lebensmittelherstellers und Händler Veganz im Oktober 2019 in 15 europäischen Ländern macht deutlich, dass sich 55,9 Prozent der befragten Veganerinnen und Veganer aus „gesundheitlichen Gründen“ vegan ernähren. Das bestätigen Studien wie die Oxford Vegetarian Study. Bei steigendem Konsum von tierischen Lebensmitteln steige das Gesamt- und LDL-Cholesterin. Es wurde berechnet, dass das Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, bei Langzeitvegetariern um 24 % und bei Langzeitveganern sogar um 57 % geringer ist als bei fleischessenden Personen. 

„Nach Einbeziehung von Alter, Bildung, Einkommen, körperlicher Aktivität, Alkoholkonsum und BMI, stellte die Adventist Health Study fest, dass sich bei vegan lebenden Personen die Wahrscheinlichkeit an Typ-2-Diabetes zu erkranken um die Hälfte verringert.“ Und eine Studie der National Library of Medicine zeigt, „dass eine vegane Ernährung dabei hilft, abzunehmen. Der Untersuchung zufolge nahmen Vegetarier und Veganer in einem vorgegebenen Zeitraum unter den gleichen Bedingungen ganze 2,5 Kilo mehr ab als Fleischesser.“

Im Auge behalten werden sollte nur der Vitamin B12-Wert und B12 bei Bedarf supplementiert werden. 

„Mein Lieber, ich wünsche in allen Stücken, dass dir´s wohl gehe und du gesund seist, wie es denn deiner Seele wohl geht“, schreibt Johannes in seinem dritten Brief an den Ältesten Gajus.

Derselbe Wunsch gilt Ihnen! Dafür lohnt es sich ab und an, auch einmal alte Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen.

St., 15.11.2021

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.