März 2016, ktfnews.com, Hal Mayer – Bei einer weiteren Freitagsaudienz mit einem Technologie-Chef traf Papst Franziskus im Apostolischen Palast des Vatikans auf den Geschäftsführer und Mitgründer von Instagram, Kevin Systrom. Die Audienz ist Instagrams jüngster Schritt auf dem Weg zur führenden Plattform für visuelle Kommunikation.

In einem Statement vor dem Treffen sagte Instagram, Bilder könnten „Menschen über Grenzen, Kulturen und Generationen hinweg vereinen“.

papst-instagram

„Heute hatte ich die Ehre, Papst Franziskus zu begegnen“, schrieb Systrom. „Es war mit Abstand die bemerkenswerteste Erfahrung meines Lebens!“

Instagram gehört zu Facebook und hat Betreuer-Teams ins Leben gerufen, um die Suchfunktionalität der Plattform für sozialen Austausch zu verbessern. „Wir glauben, dass man durch Instagram in Echtzeit beobachten kann, was auf der Welt geschieht“, sagte Systrom. Das Unternehmen möchte alle großen globalen Ereignisse, vor allem die wichtigsten, auf Instagram auffindbar und zugänglich machen.

Systrom schenkte dem Papst ein Buch mit zehn handverlesenen Instagram-Abbildungen, darunter Bilder von dem Erdbeben in Nepal, dem anhaltenden Flüchtlingsstrom aus dem Mittleren Osten nach Europa, Fotos aus Nordkorea, vom Klimawandel in der Arktis sowie den Baltimore-Protesten im vergangenen Jahr.

Bilder sind mächtige Motivatoren. Wenn der Papst sich den Einfluss von Instagram zunutze machen kann, um die päpstliche Philosophie zu verbreiten und gleichzeitig Negativmeldungen über die dunkle Seite des Vatikans einzuschränken, dann hat das Papsttum ein weitreichendes Werkzeug in der Hand, sich selbst als moralische Führung der Welt zu präsentieren.

Und Papst Franziskus ist schon dabei, eine Instagram-Präsenz aufzubauen. „Nach einigen Monaten Probelauf“, so Catholic News Services, „soll die Instagram-Seite des Vatikans eine der Hauptplattformen von news.va für soziale Medienkommunikation werden.“

Zwar hat Franziskus momentan erst wenige Folger auf Instagram, aber sein Twitter-Konto ist ein Renner und liegt nach der letzten Studie von Twiplomacy 2015 über die einflussreichsten Weltführer auf Platz 2 hinter US-Präsident Obama. Sein Profil @Pontifex weist zurzeit (März 2016) auf insgesamt 9 Sprachkanälen rund 27 Millionen Folger auf (Obama 71 Millionen).

Das vatikanische Instagram-Konto soll nun zum nächsten Standbein der Aktivitäten des Vatikans in sozialen Medien werden, mit „inspirierenden Szenen … Gegenständen, symbolischen Bildern oder Personen, die mit uns teilen, wie froh es macht, Christ zu sein“, sagte der vatikanische Instagram-Entwickler José-Miguel Chavarría Múgica. „Wir sind mit Instagram noch ganz am Anfang. Im Augenblick machen wir uns gerade Gedanken, wie wir am besten verschiedene Zielgruppen ansprechen können.“

Obwohl der Papst im Vergleich mit rund 77 000 Folgern gegenüber vielen religiösen Leitern beträchtlich im Rückstand liegt (Joyce Meyer hat 437 000 Folger, Joel Osteen 641 000, Rick Warren 286 000), dürfte er sie bald einholen und zum führenden „Guru“ der Sozialmedien werden. Wird Papst Franziskus die sozialen Medien „vereinnahmen“, besonders Instagram, um mit aussagestarken Bildern seine Vorstellungen von der Welt zu präsentieren?

Soziale Medien haben weltweiten Einfluss und werden offenbar zu einem mächtigen Werkzeug in der Hand des Papsttums.

„Die ganze Erde staunte hinter dem Tier her.“ (Offenbarung 13,3)

Quellen:
Pope Francis Met With Instagram CEO to Discuss Power of Images
Pope Francis Instagram Account Poised To Take Over Social Media
Instagram CEO meets with Pope Francis

Dieser Artikel hat 1 Kommentare

  1. Rena Antworten

    Die Bibel sollte mit Jesus als Weg und Wahrheit wie sie es lehrt voll und ganz der mittelpunkt sein!!!
    Nicht der Papst Matth 23 Auch nicht Menschen gebote laut Jesus!!!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.