7. März 2016, fulcrum7.com, Gerry Wagoner

Fulcrum7 hat diese Woche mit dem Pressereferenten von Answers in Genesis gesprochen, um zu erfahren, wie weit der Bau des Archemodells in Originalgröße im Norden Kentuckys (USA) schon fortgeschritten ist. Hier ist der neueste Stand dieses spannenden Projekts.

Über 1,4 Millionen Besucher werden im ersten Ausstellungsjahr zur Besichtigung dieses lebensgroßen Modells der Arche Noah, auch Ark Encounter genannt, erwartet. Answers in Genesis, die Organisation hinter dieser Attraktion, hat ein Online-Ticketsystem eröffnet, um der Nachfrage gerecht zu werden. In Anspielung auf die Anzahl der Tage und Nächte, an denen es regnete, während Noah mit seiner Familie in der Arche war, werden ab dem 7. Juli 2016 in den ersten 40 Ausstellungstagen Eintrittskarten für gesonderte Tages- oder Nachtbesuche verkauft.

Der fertige Kiel der Arche im Januar 2016 - heckwärts fehlten damals noch rund 30 m vom Schiffsrumpf.(Foto: Answers in Genesis)

Der fertige Kiel der Arche im Januar 2016 – heckwärts fehlten damals noch rund 30 m vom Schiffsrumpf.
(Foto: Answers in Genesis)

worker_arkDie Aufregung im nördlichen Kentucky nimmt zu, je näher das Eröffnungsdatum rückt. Nach der weitgehenden Fertigstellung des Außenschiffs sind die Arbeiter in Williamstown jetzt damit beschäftigt, die Ausstellungsräume im Inneren der Arche zu gestalten. Als größtes Holzrahmenbauwerk der Welt – gemäß biblischen Angaben ca. 155 m lang – zieht Ark Encounter nicht nur in Amerika, sondern weltweit eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Ken Ham, Vorsitzender und Gründer von Answers in Genesis, freut sich auf die informativen und evangelistischen Möglichkeiten, die die Arche den Tausenden Gästen bieten wird, die in den ersten 40 Tagen und Nächten erwartet werden. „Heute brauchen wir keine zweite Arche, um Menschen und Tiere vor einer globalen Flut zu retten“, sagt Ham. „Allerdings brauchen wir eine andere Art von Arche, nämlich um die Menschen auf eine ‚Entdeckungsfahrt‘ – wie wir es nennen – mitzunehmen.“

Das Ark Encounter kann rund 16 000 Gäste pro Tag empfangen. Recherchen haben ergeben, dass in den ersten Wochen nach der Eröffnung und insbesondere während des Sommers jedoch durchaus mehr Menschen zu erwarten sind. Aus diesem Grund werden nun für die ersten 40 Tage sowohl Tages- als auch Nachttickets verkauft. Das etwa 65 km von der Arche entfernte Schöpfungsmuseum in Petersburg ist seit seiner Eröffnung im Jahr 2007 von über 2,5 Millionen Gästen besucht worden. Seit zwei Jahren wird in dem Museum das Weltklasse-Skelett eines Allosaurus im Wert von 1,5 Millionen Dollar ausgestellt. Des Weiteren war das Museum Gastgeber der berühmten Debatte zwischen Ken Ham und Bill Nye – Schöpfung versus Evolution –, die bis heute von schätzungsweise 15 Millionen Menschen angeschaut worden ist.

Quelle:
Noah’s Ark Encounter on Schedule for 2016

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.