Das neue Jahr hat begonnen! Wir hoffen und wünschen, dass Sie einen angenehmen Jahreswechsel hatten, vielleicht im Kreise Ihrer Lieben, mit Freunden oder auch allein im Gespräch mit Gott. Wie auch immer: Wir von Amazing Discoveries wünschen ihnen ein friedliches, in Gott geborgenes Jahr 2022, ganz gleich, was es mit sich bringen mag.

2021 hat, wie schon 2020, der Welt seinen Stempel aufgedrückt, geprägt von Chaos und Unsicherheit. Bilder, durch Medienzentralen verbreitet, gingen um die Welt. Einige stichprobenartige Streiflichter an dieser Stelle:

  • Eher im Verborgenen wird der US-Auslieferungsantrag für Wikileaks-Gründer Julian Assange durch ein Londoner Gericht abgelehnt. Nach Angaben des Gerichts wird der 49 Jahre alte gebürtige Australier wegen der in den USA zu erwartenden Haftbedingungen nicht ausgeliefert. Mexiko bietet Assange Asyl an. Assange drohen in den USA 175 Jahre Haft. Das Auslieferungsverbot wird am 10. Dezember 2021  von einem Berufungsgericht aufgehoben. Nils Muižnieks, der Europadirektor von Amnesty International, nennt die Entscheidung eine „Travestie von Justiz“.
  • Der durch Trump angefochtene Wahlsieg Bidens in den USA gipfelt im Sturm aufs Capitol und dessen Besetzung durch Demonstranten. Trump wird beschuldigt, die Menge dazu animiert zu haben.
  • Ab dem 23. März blockiert der Frachter „Ever Given“ für mehrere Tage den Suezkanal, so dass hunderte andere Schiffe die Wasserstraße nicht passieren können. Durch die Blockade des wichtigen Handelswegs stocken Lieferketten, weltweit sind wirtschaftliche Auswirkungen spürbar. 
  • Mitte Juli halten die Bilder einer der größten Unwetterkatastrophen der Nachkriegszeit Deutschland und Europa in Atem. Insbesondere die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind betroffen. Durch die, durch Starkregen ausgelösten, rasanten und großflächigen Überschwemmungen sterben mindestens 180 Menschen, die meisten im Landkreis Ahrweiler. Auch Belgien und die Niederlande sind durch das Hochwasser betroffen.
  • Am 26. Oktober 2021 endet die 16 Jahre dauernde Ära mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin. „Mit der Konstituierung des neuen, 20. Deutschen Bundestages endet nach Artikel 69 Absatz 2 des Grundgesetzes Ihr Amt“, so Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Überreichung der Entlasssungsurkunde. Neuer Bundeskanzler wird der frühere Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz.

Und immer wieder Corona. Die Pandemie nimmt, entgegen der Zusagen der Politiker, dass die Impfungen ein Ende der Pandemie bedeuten, kein Ende. Die Maßnahmen bleiben. Der Druck, sich impfen zu lassen wächst. 3G, 2G+, 2G. 1G und Impfpflicht sind im Gespräch. Für Österreich soll letztere voraussichtlich Anfang Februar 2022 in Kraft tretenBooster Impfungen werden eingefordert. Ohne diese wird man möglicherweise bald wieder zu den Ungeimpften gerechnet. In gleichem Maße, wie der Druck zunimmt, wächst der Widerstand. Demonstrationen mit wachsender Teilnehmerzahl nehmen zu. Auch Geimpfte, die geglaubt hatten, dass sie mit dem Nachkommen der Aufforderung zum Impfen ihre Freiheit zurückbekommen und sich jetzt getäuscht sehen, schließen sich den Protesten mehr und mehr an. Zunehmend bekannt werdende Impfdurchbrüche lassen auch vormalige Anhänger der Impfung an der Sinnhaftigkeit derselben zweifeln. Gleichzeitig empfiehlt seit August 2021 unter dem schädlichen Druck der Politik die Ständige Impfkommission (STIKO) die Corona-Schutzimpfung für alle 12- bis 17-Jährigen, nun auch Kindern mit Vorerkrankungen ab 5 Jahren – obwohl Kinder von Corona so gut wie nicht betroffen sind. Menschen sterben – sowohl mit Corona als auch an den Folgen der Impfungen.

Wenn man in die Geschichte schaut und sich die Trends der letzten Jahre anschaut, wird deutlich, was das Jahr 2022 bringen wird. Bleibt Corona, und nichts deutet darauf hin, dass dem nicht so wäre, kommt die Weltwirtschaft immer massiver ins Stocken. Lieferengpässe sind die Folge – das Angebot sinkt, der Preis steigt und somit auch die Inflation. Protestbewegungen werden sich zunehmend verstärken; bis zu welchem Grad, ist ungewiss. Bricht die Wirtschaft zusammen, brechen auch Banken zusammen. Weltwirtschaftskrisen führen zu chaotischen Zuständen, die wiederum die Rufe nach einem starken Führer, der Ordnung und Sicherheit wiederherstellt, verstärken.

Prophetische Voraussagen in der Bibel helfen uns, die Zukunft zu verstehen. Anhand schon erfüllter Prophezeiungen können die noch ausstehenden und unerfüllten viel klarer gedeutet werden. So zeichnet sich ab, dass sich unter der Führung des Papstes die Religionen und Länder sammeln und annähern werden. 

Krisensituationen ermöglichen den Gesetzgebern, Gesetze zu erlassen, die sonst nie möglich gewesen wären. Die Klimabewegung drängt zur Vermeidung konventioneller Energiegewinnung, was das Entstehen von Blackoutswahrscheinlicher macht.

Wem sollen wir vertrauen? Uns erwarten Lügen, Chaos, Elend, Durcheinander. In diesem Zuge wächst die Sehnsucht nach dem großen Führer, Erlöser, Erretter.

Aber es gibt nur einen Retter! (Apostelgeschichte 4,12)

Jesus möchte, dass wir ihm vertrauen. Über seine Worte nachdenken. Vertrauen Sie nicht Menschen, die Ihres Vertrauens nicht würdig sind. Vertrauen Sie Jesus Christus! Selbst wenn wir alles verlieren und menschliche Sicherheiten nach und nach wegbrechen sollten – in Jesus Christus gewinnen wir alles, sogar das ewige Leben! Jesus Christus hält auch das Jahr 2022 in Seiner Hand und damit auch Ihr Leben! Unter Seinem Schutz sind Sie sicher und geborgen!

StpH 04.01.2022

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.