Vor etwa zwei Jahren fanden am Fuße der Südmauer der Jerusalemer Altstadt archäologische Grabungen statt. Dabei stießen die Forscher auf eine Schutthalde, die sie auf das 8. Jahrhundert vor Christus datierten und in der sich 33 Tonsiegel, sogenannte bullae, fanden. Auf einem Siegel war die Inschrift zu lesen:

Dies gehört Hiskia, (Sohn) des Ahas, König von Juda.

Von ebendiesem Hiskia berichtet die Bibel. Einer seiner Vertrauten war der Prophet Jesaja. Jesaja war es, der dem König bei einer Bedrohung durch die assyrische Armee, die gerade erst das Nordreich Israel eingenommen hatte, Befreiung zusicherte (2. Könige 19,20-37). Jesaja war es auch, der später dem todkranken Hiskia versprach, Gott werde ihn heilen und sein Leben um weitere 15 Jahre verlängern. Und auf Jesajas Gebet hin tat Gott als Bestätigung das gewaltige Wunder, den Schatten an der Sonnenuhr um zehn Stufen zurückgehen zu lassen (2. Könige 20,1-11).

In der jüngsten Ausgabe des Biblical Archaeology Review beschreibt nun der damalige Grabungsleiter Eilat Mazar von der Hebräischen Universität, unter den Fundstücken sei auch ein Siegel mit dem Namen jescha jah[u]. Dieser Name bedeutet „Jehova ist Rettung“, und die deutsche Form ist „Jesaja“. Handelt es sich hier etwa um den biblischen Jesaja?

Laut Mazar ist das wahrscheinlich. Schon 2008 wurden nur etwa einen Meter voneinander entfernt die Siegel zweier hoher Beamter gefunden, die gemeinsam in Jeremia 38 erwähnt werden: Gedalja und Schelemja (Vers 1). Dazu kommt, dass sich unter dem Namen „Jesaja“ weitere Buchstaben befinden, nämlich n-b-i. Leider fehlt ein Stückchen dieser Zeile, doch die vorhandenen Lettern ergeben das hebräische Wort nabi, was „Prophet“ bedeutet. Alles deutet darauf hin, dass es sich bei diesem Fund tatsächlich um ein Siegel des biblischen Propheten Jesaja handelt.

Ob wir in die sternenbesäten Weiten des Alls hinausblicken oder die stummen Zeugen der Vergangenheit ans Tageslicht bringen: Überall zeigen sich Hinweise darauf, dass Gott da ist und Sein Wort wahr ist.

Autor:
Eric Metaxas, Roberto Rivera, Isaiah’s Signature? BreakPoint

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.