1. März 2016, Country Living University, Dave Westbrook

brief_bencarson

Lieber Dr. Carson,

ich schreibe Dir als Glaubensbruder und auch als Vater eines Kindes, dessen Leben Du vor vielen Jahren gerettet hast. Unsere Familie wird ewig dankbar sein für die begnadeten Hände, durch die Gott das Leben unserer kleinen Allison nach einer unglücklichen Geburtsverletzung rettete. Es geht ihr übrigens gut! Sie ist gerade 18 Jahre alt geworden und hat ihr Leben Jesus übergeben, was uns mit Dank erfüllt.

Ich erwähne das, damit Du weißt, dass mein Herz voller Liebe für Dich ist. Mit diesem Brief verfolge ich keine feindseligen oder politischen Zwecke. Vielmehr schreibe ich Dir von Herz zu Herz und hoffe, dass Du meine Worte auch in diesem Sinn aufnimmst.

Als Du Deine Präsidentschaftskanditatur angetreten hast, hast Du Dich auf einen ganz neuen Weg begeben, aber flankiert von christlichen Grundsätzen. Ehrlichkeit stand an erster Stelle für Dich, ebenso Umsicht und Höflichkeit im Umgang.

Das war nicht nur erfrischend, sondern auch erstaunlich anders, und Millionen Amerikaner (darunter viele adventistische Glaubensgeschwister) haben sich hinter Dich gestellt. Dein unmissverständliches Eintreten für christliche Werte war bemerkenswert. Noch beeindruckender war Deine vorbildliche Umsetzung dieser Werte selbst angesichts vernichtender Angriffe.

Für viele von uns kamen die wohl schmerzhaftesten Attacken von Donald Trump, als er Dich Tag für Tag verbal regelrecht niedermachte. Er stellte Deine Ehrlichkeit in Frage und behauptete, Du hättest Deine Lebensgeschichte erfunden. Er verspottete Deine Bekehrungserfahrung und verglich Dich sogar mit einem Pädophilen. Infolge dieser Angriffe mussten wir traurig feststellen, dass Deine Umfragewerte zurückgingen. Noch entmutigender war es zu beobachten, wie Dein Einfluss und Dein Vermächtnis untergraben wurden.

Doch, Dr. Carson, ganz und gar unvorbereitet war ich auf den Schmerz, den ich seit Wochen tief innen verspüre, seit es zu dieser gänzlich neuen und unerwarteten politischen Kurswende von Dir gekommen ist. Mit Deiner öffentlichen Unterstützung von Donald Trump hast Du uns bestätigt, dass die bösartigen Angriffe und Lügen gegen Dich alle nur politischer Natur waren – nichts weiter als die „Politik der Personenvernichtung“ – und dass wir das alles einfach übersehen und Dir „unserem Land zuliebe“ auf einem neuen, andersartigen Weg folgen sollten.
Du hast uns gesagt, es gebe eigentlich zwei Donald Trumps – einen auf der Bühne und einen anderen, edleren. Du hast uns ermutigt, seine Anstößigkeit und Profanität einfach als nebensächlich abzutun: seine Bewertung von Frauen nach ihrem Aussehen; den Rufmord an seinen Gegnern durch Lügen; die Bezeichnung von Menschen, die er nicht mag, als „dumm“, „blöde“, „dämlich“ etc.; die Prahlerei über die Größe seines Geschlechtsorgans; ganz zu schweigen von seinem Standpunkt, Mobbing in der Schule zu belohnen (was für eine Botschaft wird da unseren Kindern vermittelt?). All das scheint für Deine Unterstützung und Förderung dieses Mannes irrelevant zu sein.

Doch die Bibel stellt uns die Frage:

Amos 3,3 Gehen auch zwei miteinander, ohne dass sie übereingekommen sind?

Es geht mir um den Charakter, den ein Christ haben sollte, weil dieser direkt damit zu tun hat, wen oder was wir fördern und unterstützen. Es ist eine Frage der Tugend. Wenn Du aus freien Stücken öffentlich für einen Menschen wirbst und ihn unterstützt, bindest Du Dich unweigerlich an dessen (fehlende) Werte.

Auf Deiner Facebook-Seite wirst Du mit Daniel und Joseph verglichen. Die Bibel berichtet uns jedoch nicht, dass Daniel oder Joseph freiwillig in den Wahlkampf eingetreten wären oder die heidnischen Menschen, denen sie als ausländische Gefangene dienten, gefördert oder unterstützt hätten.

Was mich am meisten beunruhigt, Dr. Carson, sind Deine kürzlichen Aussagen. Erst diese Woche hast Du in der Fernsehsendung The View gesagt: „Wo kommt man hin, wenn man freundlich und respektvoll ist und die echten Kernfragen anspricht? Genau dahin, wo ich gelandet bin – nirgendwo.“

Als Du über Deine Unterstützung eines von Lügen geprägten Kandidaten und seiner Kampagne gefragt wurdest, lautete Deine Antwort: „Welcher Politiker lügt denn nicht?“

Als eine Moderatorin ihre Bedenken über die möglichen rassistischen Ansichten des von Dir unterstützten Kandidaten und seiner Kampagne äußerte, hast Du geantwortet: „Gibt es eine Alternative?“

Du hast außerdem geäußert: „Wir müssen das Beste aus dem machen, was wir haben.“ Das ist das ultimative Beispiel für die Einstellung: „Wenn du sie nicht schlagen kannst, tu dich mit ihnen zusammen.”

Dr. Carson, ich weiß, dass Du Amerika retten möchtest. Wir beide kennen die Voraussagen der Bibel über die Zukunft dieses Landes, und ich schätze Deinen Wunsch, zur Rettung von Menschen diese Entwicklung und die Winde aus der Offenbarung noch etwas aufzuhalten. Ohne Tugend kann Amerika jedoch nicht gerettet werden.

Was für einen Sinn macht alles, wenn es nicht um Rechtschaffenheit, Ehrlichkeit und Tugend geht? Diese Werte machen Dein Innerstes aus. Wenn Du sie einfach achselzuckend abtust, ignorierst Du zusätzlich das Fundament, auf dem unser Land gegründet worden ist. Unsere Vorväter haben klargestellt, dass Tugendhaftigkeit für den Erfolg unserer Regierung unverzichtbar ist.

Es hat wehgetan zu sehen, wie andere Dich mit ihren grausamen Angriffen vernichteten. Doch noch viel mehr tut es weh zu sehen, wie Du Dich jetzt selbst zerstörst, indem Du Deine anfänglichen Grundsätze aufgibst. Bitte geh diesen Weg nicht weiter!

Dr. Carson, fass Dir ein Herz und steh wieder für das Recht und für Dich selbst ein! Wir brauchen keine weitere Stimme, die mangelnde Moral als akzeptabel hinstellt, weil Politik nun mal so funktioniert. Wir brauchen nicht daran erinnert zu werden, dass alle Politiker lügen.

Ben Carson's 2016 campaign slogan

Ben Carson’s 2016 campaign slogan

Wir brauchen vielmehr einen Aufruf von Dir, dass Wahrheit und Rechtschaffenheit wieder aufs Podest gehören. Wir brauchen eine Erinnerung von Dir, dass Freundlichkeit, Achtung, und das Ansprechen der eigentlichen Kernfragen der einzig richtige Weg für einen echten Christen sind – auch wenn Du damit nicht Präsident geworden bist. Wir brauchen den Beweis von Dir, dass man, um die Welt positiv beeinflussen zu können, sich nicht so weit erniedrigen muss, dass man Gottes Grundsätze und Werte vernachlässigt. Wir brauchen Dich, damit Du uns einen besseren, höheren Weg zeigst.

Zeige uns, was für die Ewigkeit zählt – zeige uns den Weg der Tugend.

Markus 8,36 Was wird es einem Menschen helfen, wenn er die ganze Welt gewinnt und sein Leben verliert?

Es ist noch nicht zu spät, Deine Unterstützung von Donald Trump zurückzuziehen. Das wird Mut erfordern, doch es ist die Sache wert. Ein solcher Weckruf würde viele bestärken, ihren Blick nach oben zu richten und dem Pfad der Tugend zu folgen.

Millionen schauen Dir zu … Jetzt ist Deine Zeit … Wirst Du Farbe bekennen?

Dein Freund,
Dave Westbrook

Dieser Artikel hat 9 Kommentare

  1. manirosu Antworten

    ADVENTISMUS FÜR SEINE ANDEREN KINDER IN BABYLON

    „Sünder, die nicht das Licht und die Privilegien eines Siebenten-Tags Adventisten genießen konnten, werden in ihrer Ignoranz in einer besseren Position vor Gott sein als jene, die untreu waren, während sie in enger Beziehung zu Seiner Arbeit standen und vorgaben, ihm zu dienen. Die Tränen Christi auf dem Berg kamen von einem gequälten, zerbrechenden Herzen, wegen der unerwiderten Liebe und der Undankbarkeit seines auserwählten Volkes. Er hatte unermüdlich gearbeitet, um sie vor dem Schicksal zu retten, dass sie scheinbar entschieden waren über sich zu bringen, aber sie lehnten Seine Gnade ab und kannten nicht die
    Stunde ihrer Heimsuchung. Der Tag der Bevorteilung ging zu Ende, aber sie waren so blind durch die Sünde, dass sie es nicht wussten.
    Jesus blickte die Jahrhunderte hinab, sogar bis zum Ende der Zeit, und alle Fälle in Betracht ziehend, die seine Liebe und Warnungen mit Selbstsucht und Vernachlässigung zurückgezahlt hatten, und alle die ihn auf diese Weise zurück zahlen würden, richtete er an diese die folgenden heiligen Worte, indem er sagte, dass sie die Stunde ihrer Heimsuchung nicht kannten. Die Juden sammelten die dunklen Wolken der Vergeltung über sich, und genauso heute, ziehen viele den Zorn Gottes auf sich, aufgrund von ungenutzten Gelegenheiten, Ablehnung von Ratschlägen und der Liebe Jesu, sowie Verachtung und Hass für Seine Diener, weil sie die Wahrheit sprachen.“ Ellen White, Testimonies Bd. 4, 191-192 mb

  2. Burga Mulisch Antworten

    Ja, das wünsche ich mir von ganzem Herzen. Ich habe große Hochachtung und Liebe zu Ben Carson. Ich schließe mich dem Brief an Dr. Carson von seinem Freund Dave Westbrook vollommen an.

  3. Raida, Johannes Antworten

    Unsere Welt benötigt ehrliche, rechtschaffene, verantwortungsvolle Politiker ohne Fehl vor Gott.
    Davon ist Mr.Trump weit entfernt. Zwei Möglichkeiten: a) Du ziehst es im Gebet alleine durch mit Hilfe von oben b) Du schmiedest christliche Allianzen
    Mr. Trump ist einfach strukturiert ohne Gefühl, verfolgt kritiklos sein Machtkalkül ohne Gott. Wo ist sein Respekt vor Leben und Gott.
    Lieber Ben, zieh die Konsequenz und verlasse die unheilvolle Allianz.
    Dein Bruder im Herrn,
    niedergelassener Arzt für Neurologie und Psychiatrie

    • Agathe Pupp Antworten

      b) Du schmiedest christliche Allianzen

      Christliche Allianzen? Wolf im Schafspelz? Dann lieber direkt und offensichtlich auf der falschen Seite bleiben!

      Danke Dave für Deinen Brief an Ben! Hast mir aus dem Herzen gesprochen!

      Wir hoffen und beten, daß Ben sich diesen Brief zu Herzen nimmt und noch rechtzeitig „die Kurve kratzt“ und die in Gottes Augen rechte Entscheidung trifft!

      Agathe

  4. Ndegwa Markus Antworten

    Lieber Ben Carson,
    Deine Lebensgeschichte hat mich sehr tief bewegt, als ich sie mir angesehen habe, und es zeigte und signalisierte, Du stehst auf der wahren und richtigen Seite des Lebens und des Glaubens, der uns durch den Geist Gottes gegeben wurde, um ein Leben in dieser Welt, wo Satan herrscht, aufrichtig und ehrlich vor Dir, vor Gott und anderen Menschen so zu führen, dass Jesus Christus durch mein Leben zu erkennen ist. Aber Du hast Dich für anderen Weg offensichtlich entschieden, der mit dem Rat und den Willen unseres Herrn Jesus Christus nichts zu tun haben! Du hast eine Gabe und einige Befähigungen erhalten, um sie richtig einzusetzen, doch jetzt tust Du was, was leider nicht in Ordnung ist, dass nennt man Schuld und Sünde.
    Wenn Du wirklich dieses Ziel verfolgen möchtest, dann hast Du Dich auf die Satan und seiner abgefallenen Engel gestellt. Alles was Du nun von jetzt ab tust oder unternimmst, musst Du vor Jesus Christus Rechenschaft ablegen und es wird sehr genau alles aufgeschrieben.
    Möchte Dich bitten, diesen eingeschlagenen Weg zu verlassen und wieder auf den Spuren des Glaubens von Abraham zu gehen.

  5. Hanna de Vries Antworten

    Johannes 18:36. Ein Christ soll nicht Politik machen.

    Leeuwarden.nl. Hanna

    Kommentar aus der Niederlande.

  6. Brian aus Texas Antworten

    Die Politik bei uns ist füer Ausländer manchmal schwer zu verstehen, oder?

    Dr. Carsons Hauptthema waehrend seiner Kandidatur war Political Correctness und die politische und mediale Einschränkung des freien Willens und des freien Meinungsäusserungs.

    Der Wahlkampf bei uns in den USA geht nicht nur um die üblichen Themen und wer Präsident wird. Es geht bei den Wählern von Carson, Trump und Sanders – so unterschiedlich wie sie sind – um das Durchbrechen des Würgegriffs der Verbrecherfamilien und -Banden die die Regierung und die freie Gesellschaft verderben – und um das Überleben des Freien Willens.

    Es kann sein, dass Carson sieht die Sache mit Trump so: Trump sagt so vieles politisch „incorrect“ (auch wenn es oft skurill ist), dass die obengenannten Einschränkungen auch für Christen und alle gegen die herrschenden Political Correctness weniger werden.

    Also, Trump et al sind ein Systemschock worin manche Entwicklungen der letzten Jahren rückgängig gemacht werden könnten oder anders gelenkt werden könnten – auch wenn er, wie wahrscheinlich der Fall wird, nicht Präsident wird.

    In dem amerikanischen Grundgesetz, im „First Amendment“, geht es um die freie Meinungsaüsserung UND die religiöse Freiheit – die Beiden sind eng verknüpft. Also, religiöse Freiheit ist ein wichtiges Thema für Adventisten denke ich und in den USA das heisst: beschütze das First Amendment.

    Vielleicht schaut Dr. Carson weiter hinaus und denkt seine Unterstützung für Trump ein Schlag gegen sein Feind Political Correctness und für das First Amendment wird?

    Ich bin Nicht-Wähler, habe also kein Pferd im Rennen.

  7. Ndegwa Alice Antworten

    Lieber Ben,
    Ein STA betreibt keinen Wahlkampf. Ein STA steht für Recht und Gerechtigkeit. Er spricht und redet von der Wahrheit, die der Geist Gottes durch Gottes Maßstab ihm gezeigt und gelehrt wurde. Unser Auftrag, nicht Satan und seinen Abgefallen Engel zu dienen, sondern der Menschheit das Frohe Evangelium vom Kreuz und der guten Nachricht, Erlösung durch Jesus Christus. Er gibt uns Frieden, Gnade und Vergebung der Schuld.
    Verlass den Weg, den Du ohne ihn beschritten hast, der führt Dich ins Verderben. Wir sind Zeitzeugen unseres Herrn und nicht Satans Diener.
    Wie kann bewusst die gute Seite wechseln, indem man Satan sich ausliefert und alles aufopfert, um Erfolg, Unabhängigkeit, Stolz usw. zu erwerben! Dein Erbanspruch steht auf der Kippe, sowie Dein ewiges Leben.
    Kehre um, solange es Zeit ist. Nehme Dein Platz Mitarbeiter im Weinberg Gottes ein und gehorche ihm.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare auf dieser Website sollen für nachfolgende Besucher von Nutzen sein. Unsere ganz subjektiven Moderatoren mögen daher Beiträge, die zum Thema passen, kultiviert sind und Lesewert mitbringen.